Krankenversicherung

Die private Krankenversicherung ist in Deutschland neben der gesetzlichen Krankenversicherung eine weitere Möglichkeit der Absicherung gegen Kosten, die aus Krankheit oder Unfällen herrühren oder durch vorbeugende oder diagnostische Gesundheitsmaßnahmen entstehen.

In der privaten Krankenversicherung können sich nur Personen versichern, deren Bruttoeinkommen oberhalb der gesetzlichen Versicherungspflichtgrenze liegt.

Diese liegt im Jahr 2014 bei einem jährlichen Bruttoeinkommen von 48.600 Euro. Darüber hinaus können auch Selbständige, Freiberufler und Beamte Mitglied einer privaten Krankenversicherung sein. Der Versicherte ist in der PKV selbst Vertragspartner des Arztes oder Krankenhauses. Es gilt das Kostenerstattungsprinzip, das heißt er erhält eine Rechnung für alle Leistungen, die er in Anspruch nimmt. Die Beiträge der Versicherten in der PKV errechnen sich nach Alter, Geschlecht, Gesundheitszustand und den gewünschten Versicherungsleistungen.